Mittwoch, 17 Juli 2019

Sternzeichen Krebs

22. Juni bis 23. Juli

Der gefühlsbetonte Krebs reagiert auf die kleinste Kleinigkeit und braucht viel Zeit, um fremde Eindrücke zu verarbeiten. Er lebt in einer Gefühlswelt und nimmt Stimmungen und Schwingungen genauso deutlich wahr wie gesprochene Worte oder eine ausgeführte Tat. Menschen, die im Sternzeichen Krebs geboren sind, können sich auf ihr Gefühl verlassen und werden stets anhand Ihres Gespürs im Leben vorwärts kommen. Wobei Krebsmenschen häufig ein Problem damit haben, vorwärts zu gehen, oft schlagen sie den Weg zu einem bestimmten Ziel ein, gehen zwei Schritte vor, dann wieder einen zurück, verwerfen das Ziel, drehen um und gehen dann in eine andere Richtung weiter. Ihr Gefühlsleben ist ständigen Schwankungen unterworfen, manchmal kann sich ihre Befindlichkeit von der einen auf die andere Minute ändern. Dadurch wirken sie auf ihr Umfeld häufig launisch und unausgeglichen.

Allerdings ist der Krebs von Haus aus eher phlegmatisch. Von ihm wird selten die Anregung für etwas Neues ausgehen. Er lebt seine Vorstellungen oder Ideen lieber in seiner eigens dafür erschaffenen Traumwelt, in die er sich bei Bedarf immer wieder zurückzieht. Für die Umsetzung in der realten Welt aber fehlen ihm Antrieb, Beweggrund und natürlich auch die Entscheidungskraft.

Ein Krebs braucht viel Halt und Schutz von außen. Zuwendung und Geborgenheit sind ihm besonders wichtig und deswegen ist er auch sehr familienbezogen und häuslich. Er braucht immer eine vertraute Gruppe von Menschen um sich herum und eine von Harmonie geprägte Umgebung ist sehr wichtig für ihn. Ein Krebs hat eine ausgeprägte Phantasie und wirkt stets immer ein bisschen verträumt. Seine Kreativität nutzt er gerne als ein Ventil für aufgestaute Emotionen und gerne verleiht er seinen Unsicherheiten, Problemen oder Ängsten durch seine künstlerischen Fähigkeiten Ausdruck. Hierzu gehören natürlich auch die Kunstwerke in und auf dem Herd, denn nichts liebt ein Krebs so sehr, wie die, die ihn lieben, mit Genüsslichkeiten zu verwöhnen.

Der Krebs ist ein sehr liebevolles, fürsorgliches Sternzeichen. Für seine Familie und Freunde ist er stets ein freundlicher, aufmerksamer und hilfsbereiter Zuhörer. Er hat Verständnis für alles und jeden und mit seinem untrüglichen Gespür für die Belange seiner Mitmenschen kann er trösten, wo Trost gebraucht wird und Mut zusprechen, wo Unsicherheit oder Angst den Weg versperren. Auf einen Krebs kann man sich immer verlassen, er hat das Herz auf dem rechten Fleck und ist stets voller Mitgefühl. Allerdings ist er kein Anführer. Er wartet stattdessen auf anregende Impulse von außen, auf die er dann in angemessener Weise reagieren kann. Auch in der Liebe muss deshalb die Beziehung erst einmal wie eine Pflanze vorsichtig herangezüchtet, gehegt und gepflegt werden. Ein falsches Wort und es kann passieren, dass sich der Krebs sofort wieder verschließt und fortan nicht mehr zu knacken ist. Wer es allerdings schafft, einen Krebs mit ernstgemeinten und ehrlichen Schmeichelein in Watte zu packen, der baut sich selbst ein Nest, in dem er vom Krebs nach allen Regeln der Liebeskunst verwöhnt, umsorgt, gehegt und gepflegt wird. Heim und Familie, das ist es, was für den Krebs zählt und ist in diesem Bereich alles in Ordnung, dann kann fröhlich mit seinen Scheren klappern und sein Umfeld mit seiner Lebensfreude anstecken. Und da Ordnung für den Krebs das halbe Leben ist, wird er immer auf die Wünsche seiner Lieben Rücksicht nehmen und sich selbst aufopferungsbereit hinten anstellen, damit diese Ordnung bewahrt bleibt.

Beruflich ist der Krebs kein Senkrechtstarter. Er braucht manchmal unendlich viel Zeit, um sich von einer Phase zur nächsten zu entwickeln. Die Freude daran, andere Menschen zu umsorgen und zu verwöhnen führt ihn häufig ins Gaststätten- oder Dienstleistungsgewerbe. Aber auch therapeutische oder heilende Berufe sind ganz auf der Wellenlänge des Krebses. Viele Krebse finden in der Tätigkeit als Arzt, Sozialarbeiter oder Priester sogar ihre Berufung! Denn hier können sie Intuition und Gefühl federführend einsetzen und damit den Menschen die Hilfe und Unterstützung geben, die sie wirklich brauchen. Und das ist es ja wiederum das, was den Krebs so glücklich macht.