Mittwoch, 17 Juli 2019

Sternzeichen Schütze

23. November bis 21. Dezember

Der stets optimistische und stark geistig orientierte Schütze hat viele Ideen und Vorstellungen, aber meist fehlt ihm die Bereitschaft dafür, diese auch umsetzen. Er ist ein Idealist, der immer irgendein fernes Ziel im Auge hat und wenn er auf etwas Neues trifft, hinterfragt er sofort dessen Sinn. Ihm liegt der Erfolg im Blut und wenn er seinen Pfeil auf etwas Naheliegendes richtet, dann trifft er auch und bekommt das, was er will. Das führt dazu, dass er manchmal etwas überheblich ist, sein Selbstvertrauen ist nur sehr schwer zu erschüttern und sein Glaube, dass außer ihm kein anderer Recht hat, ist fest verankert. Seine hoch angesetzte Selbstüberzeugung lässt ihn manchmal etwas großspurig erscheinen, Bescheidenheit ist keine seiner Tugenden. Er schmückt sich gerne mit Titeln oder Markenzeichen und manchmal hat er das Gefühl, dass ihm in seiner Pracht die ganze Welt zu Füßen liegt.

Ein Mensch, der im Sternzeichen des Schützen geboren ist, hat einen ausgeprägten Freiheitsdrang und lässt sich nicht einschränken. Er ist nicht nur selbst sehr tolerant und großzügig, sondern erwartet dies auch von seinen Mitmenschen. Er interessiert sich für verschiedene Weltanschauungen und Glaubensrichtungen und ist immer auf der Suche nach seiner ganz persönlichen Wahrheit. Um diese zu finden, braucht er Menschen, Institutionen oder Denkweisen, mit denen er sich identifizieren kann. Das kann die Firma sein, in der er arbeitet, die Kirche oder auch ein Fußballverein. Seiner offenherzigen Art kann man kaum widerstehen und mit seinem Show-Talent hat er es einfach, andere für sich einzunehmen. Immer wieder gelingt es ihm, seine Vorstellungen mit schwungvoller Überzeugungskraft zu vertreten und seine Mitmenschen dadurch mitreißen und anzustecken. Sein Glaube versetzt Berge und hierfür gibt er alles. Er ist ein Missionar, Prediger, Lehrer – aber trotz aller Begeisterung für das sein Ideal kein Mitläufer. Es geht ihm nicht darum, sich anzupassen oder nach den Vorgaben anderer zu leben. Nein. Es geht dabei immer nur um seine eigene, persönliche Vision. Er hat zwar Idole oder bewundert andere Menschen, lernt seine Lektionen aber selbst und ist zu guter Letzt nur mit seiner eigenen Wahrheit zufrieden.

Auch in der Liebe ist das Sternzeichen Schütze ein phantasievoll, großzügig und idealistisch. Der Schütze glaubt immer an das Gute und selbst wenn der Partner ihn mit einem Seitensprung verletzt, kann er das verzeihen. Und obwohl Treue eines seiner hohen Ideale ist, geht er selbst gerne auf die Jagd, wenn es ihm innerhalb einer Beziehung zu langweilig wird. Er ist ein geistreicher und charmanter Liebhaber, doch seine Liebe verlöscht oft genauso schnell, wie sie vorab entflammt ist. Doch dort, wo er sich auf eine längerfristige Bindung einlässt, ist seine Liebe tief und ehrlich. Allerdings lässt er sich nicht an die Kette legen und muss seine Freiheiten und die damit verbundene Individualität leben können. Ein Schütze braucht auch kein warmes und trautes Heim, oft ist er lieber mit seinen Freunden oder Mitstreitern unterwegs, als sich die Füße am heimischen Ofen zu wärmen.

Beruflich findet man den Schützen bei Tätigkeiten, mit denen er seine ausgeprägte Kontaktfreudigkeit befriedigen kann, wie beispielsweise als Gastwirt, im Verkauf oder, da er sehr reiselustig ist, in der Tourismusbranche. Das Sternzeichen Schütze ist zudem sehr tierlieb und naturverbunden, somit sind beispielsweise Landwirt, Tierarzt, Förster oder Gärtner typische Berufe, zu denen sich der Schütze hingezogen fühlt. Ganz wichtig für ihn die soziale Integration in sein kollegiales Umfeld. Damit das so bleibt, kann er sogar auf einen isolierten Posten als Vorgesetzter verzichten. Manchmal ist sein Idealismus und Freiheitsdrang so übermächtig, dass er sich selbstständig macht. Mit seinen Mitarbeitern arbeitet er dann auf Augenhöhe und zeigt sich außerordentlich freundlich, tolerant und großzügig. Und so wichtig Ehrgeiz und Erfolg auch für ihn sind, seine privaten Hobbies und Interessen würde er für seinen Beruf niemals aufgeben. Denn letztendlich ist seine Arbeit nur dafür da, das abenteuerliche, aufregend-schöne und idealistische Leben, das er außerhalb der Arbeit führt, zu finanzieren.