Mittwoch, 20 November 2019

Sternzeichen Skorpion

24. Oktober bis 22. November

Ein Mensch, der im Sternzeichen Skorpion geboren ist, ist tiefgründig, verlässlich und sehr intensiv. Er ist ein liebenswerter Zeigenosse mit einer manchmal sogar charismatischen Ausstrahlung, aber er ist nicht pflegeleicht. Oft wirkt ein Skorpion nach außen hin kaltherzig und hart. In Wahrheit ist er das aber nicht, er versucht nur, mit seiner zur Schau getragenen Kälte oder Teilnahmslosigkeit sein weiches und empfindsames Inneres zu schützen. Er kann besser austeilen als einstecken und hat das besondere Talent, so ganz nebenbei Fehler oder wunde Punkte bei seinen Mitmenschen aufzudecken.

Meist sind die im Zeichen des Skorpions geborenen Menschen Extremisten. Für sie gibt es nur „ganz oder gar nicht“, “schwarz oder weiß“. Einen Skorpion sollte man deswegen nicht zum Feind haben, denn genauso intensiv und leidenschaftlich, wie er liebt, so hasst er auch. Doch wer ihn zum Freund hat, kann sich glücklich schätzen, denn auf sein Wort kann man sich hundertprozentig verlassen. Ein Skorpion ist ein innerlich sehr starker Mensch, der es liebt, an seine Grenzen zu kommen und diese auch zu überwinden. Er geht den Tatsachen gerne auf den Grund, Halbwahrheiten oder Oberflächlichkeiten kann er für sich nicht akzeptieren. Und im Gegensatz zu vielen anderen Sternzeichen hat er den Mut, auch die unangenehmen Dinge seines eigenen Lebens zu hinterfragen und sich von Oberflächlichkeiten zu lösen. Allerdings dauert es meist außergewöhnlich lange, bis er endlich in Bewegung kommt und seine durch Nachdenken oder Forschung gewonnene Erkenntnis umsetzt. Er ist sehr verbindlich und hält lange an Gewohnheiten, Ansichten und Menschen fest. Und dazu hat auch noch einen starken Willen und lässt von seinen Vorstellungen und Ansichten erst dann ab, wenn er deren Nachteile verstanden hat. Empfängt er grundlose Ablehnung oder gar ein Nein ohne Erklärung, dann stachelt das bei ihm erst recht Trotz oder hilflose Wut an. Dieser kann er dann auch recht lautstark Ausdruck verleihen. Zudem möchte er in Entscheidungen mit einbezogen werden und lernt lieber aus seinen Fehlern, als sich Anweisungen zu fügen, die für ihn nicht nachvollziehbar sind.

Auch in der Liebe kennt der Skorpion keine Halbherzigkeiten. Als Wasserzeichen ist er stark von Gefühlen geprägt und Liebe gibt es für ihn nur in der bedingungslosen Form. Meist ist er auch kein Mauerblümchen, sondern zeigt sich sehr unternehmungslustig und aktiv. Mit Charme und Witz erobert er seinen Partner und wenn er ihn eingefangen hat, dann lässt er ihn so schnell auch nicht mehr los. Allerdings muss alles so laufen, wie er es haben will. Ihm fallen auch innerhalb einer Beziehung Kompromisse schwer, oft führt er sich auf wie ein Dickkopf, wird schnell eifersüchtig und bleibt stur bei seiner anfänglichen Meinung. Hier bedarf es schon eines sehr diplomatischen Partners, damit sein Besitzdenken nicht in Herrschsucht umschlägt. Sexualität spielt für dieses Sternzeichen eine übergeordnete Rolle und wenn der Skorpion innerhalb seiner Partnerschaft seinen Sexualtrieb nicht genug befriedigt sieht, neigt er trotz seiner eigenen Eifersucht leicht zu Seitensprüngen und Affären.

Im Berufsleben zeichnet sich ein Skorpion durch Unternehmungsgeist, Zähigkeit, Dynamik und Tatkraft aus. Er ist eine Führernatur, die Rolle des unterwürfigen Untergebenen liegt ihm nicht. Er braucht Bestätigung und sucht ständig den Erfolg. Er findet sich in allen Berufsgruppen zurecht, Hauptsache, man steht ihm auf seinem Weg nach oben nicht in der Quere. Manchmal sind nicht alle mit seinen Aufstiegsmethoden einverstanden, doch als leitender Angestellter oder selbstständiger Unternehmer ist er dank seiner Genauigkeit und seinem ausgefeilten Durchhaltevermögen von unschätzbarem Wert. Nichts kann einen Skorpion daran hindern, an vorderster Front mit Intelligenz und Tatkraft zu glänzen. Und häufig führt ihn sein Hang zu Dominanz und Kommando in die Reihen des Militärs oder zur Polizei. Aber auch als Anwalt ist er in seinem Element, denn hier wird er sogar dafür bewundert, dass er für seine Überzeungen bis hin zur Erschöpfung kämpfen kann.