Mittwoch, 20 November 2019

Sternzeichen Widder

21. März bis 20. April

Der astrologische Tierkreis beginnt mit dem Sternzeichen des aktiven und willensstarken Widders, in welches die Sonne pünktlich zum Frühlingsanfang eintritt. Daher trägt dieses unternehmungslustige Zeichen alle Züge des Anfangs, des Beginns. Und da ein Widder sehr gerne Risiken eingeht, zeigt er sich auch häufig als Vorkämpfer oder Pionier. Er liebt den Kampf und die Herausforderung, und alle von ihm ausgehenden Impulse sind voller Feuer, der Bewegung und Durchsetzungskraft.

In seinem Übereifer verliert der im Sternzeichen Widder geborene Mensch leider manchmal schnell den Überblick und er neigt dann zum Egoismus und zur Rücksichtslosigkeit. Doch im Grunde seines Herzens ist er fair, warmherzig und gutgesinnt. Und wenn er jemanden findet, der ihn immer wieder an den Hörnern packt, ist er frommer als ein Lamm. Er ist sehr tierlieb, allerdings sollte man ihn aufgrund seines sprunghaften Naturells nicht dauerhaft für die Betreuung und Versorgung von Haustieren einplanen. Letztendlich ist er ein Individualist, der sich nicht gerne nach festen Zeiten oder Regeln richtet. Wenn er Zeit und Interesse hat, gibt er alles, doch sobald das nächste Abenteuer ruft, gibt es für ihn kein Halten mehr!

Körperlich fordernder Sport und Konkurrenzkampf im Allgemeinen sind für einen Widder sehr wichtig. Allerdings mangelt es hier so manches Mal am Durchhaltewillen, vor allem auch, weil diesem Sternzeichen der Teamgeist fehlt. Er geht zu schnell von sich aus, anstatt sich in die anderen hineinzudenken oder -fühlen, und wird dann ungeduldig, wenn die anderen sein Tempo nicht mithalten können. Anpassungsfähigkeit, Kompromissbereitschaft oder Bereitschaft zur Unterordnung sind bei ihm eher schwach ausgeprägt. Immer will er der Anführer sein und bestimmen, was gemacht wird. Und wenn es so läuft, wie er möchte, ist er tatsächlich auch ein guter Führer, der mit seiner Begeisterung die anderen mitreißen, begeistern und mit der Vorstellung seiner Ideale anstecken kann.

Sexualität ist für den Widder ganz wichtig, und wer hier mit ihm Spaß haben möchte, der sollte möglichst unkompliziert, natürlich und offen für seine Experimentierlust sein. In seiner zugänglichen und direkten Art keine er seine Gefühle und Empfindungen auch nicht verbergen, sie stehen ihm sozusagen ins Gesicht geschrieben und deshalb will er sie auch nicht ausdiskutieren oder groß darüber reden. Mit Zicken, die er jedes Mal neu erobern oder anschmachten muss, kann der Widder übrigens gar nichts anfangen. In diesem Fall treibt ihn sein Temperament dann zügig ins nächste Abenteuer. So oder so verliebt sich der Widder recht schnell und kann sich dann auch in der Überzeugung, dies sei die einzig wahren Liebe, komplett verfangen. Ständig lodert in ihm ein Feuer und nichts darf ihn daran hindern, seine Leidenschaften richtig auszuleben. Und ungestüm und scheuklappenblind wie er dann ist, heiratet er oft viel zu früh und muss dann während der Ehe immer wieder ausbrechen. Grundsätzlich aber führt der Weg zum Herzen eines Widders immer über sein Selbstbewusstein. Kleinen Geschenken und großen Schmeicheleien gegenüber ist er nicht abgeneigt und wer diesen Ratschlag befolgt, kann ihn leicht und schnell an die lange Leine nehmen.

Im Berufsleben braucht der Widder eine Tätigkeit, mit der er in Bewegung und vor allem an vorderster Front ist. Mit Entscheidungsfähigkeit, analytischem Planen und immer wieder neuen, produktiven Ideen bereichert er seinen Wirkungskreis. Wenn ihn eine Aufgabe reizt, kann er sich dieser mit ganzer Begeisterung widmen. Termine und Aufgaben erledigt das Sternzeichen Widder zuverlässig und pünktlich, selbst wenn es hierfür Überstunden oder einer spontanten Nachtschicht bedarf. Doch wehe, man schränkt seine Handlungsmacht ein! Dann kann er seinen Kollegen oder Vorgesetzten durchaus die Hörner zeigen. Und wenn diese seine Wichtigkeit dennoch nicht akzeptieren, dann springt er davon und findet von jetzt auf nachher eine bessere Tätigkeit. Die einzige Autorität, die ein Widder akzeptiert, die ist er selbst und deshalb wählt er auch häufig den Weg in die Selbstständigkeit oder eine Tätigkeit, bei der er eigenmächtig und selbstverantwortlich denken und handeln kann. Und so findet man den Widder häufig in sehr riskanten oder abenteuerlichen Berufen, wie zum Beispiel Börsenspekulant, Journalist im Krisengebiet oder sogar als Teamleiter in einem Bombenräumungskommando.